IGLU'®
24Seiten

{{requestButtons}}

Katalogauszüge

IGLU'® - 2

LEGENDE: Wasser, Auffangbecken Luft, Feuchtigkeit TELEFONZENTRALE Telefon +39 0422 2083 Fax +39 0422 800234 SEKRETARIAT VERKAUF AUSLAND export@daliform.com TECHNISCHES SEKRETARIAT tecnico@daliform.com

Katalog auf Seite 2 öffnen
IGLU'® - 3

IGLCI' Iglu" ist das marktführende Produkt, das zum Herstellen von Hohlräumen, belüfteten Zwischenräumen, Belüftungshohlräumen, belüfteten Fußböden und Dächern geschaffen und patentiert wurde und das bei der Konstruktion und Neustrukturierung privater und industrieller Gebäude zum Einsatz kommt. Das Ergebnis einer genialen Intuition, die auf das Jahr 1993 zurückgeht, hat die Konstruktionsweise tiefgreifend verbessert. Die innovative Tragweite Iglus" war derartig, dass sie zu zahlreichen Erfolgen und Anerkennungen sowohl national als auch als international geführt und das Produkt als...

Katalog auf Seite 3 öffnen
IGLU'® - 4

Probleme der Gebäude: aufsteigende Feuchtigkeit Das Problem der vom Erdboden aufsteigenden Feuchtigkeit und die Folgen für die Unversehrtheit der Strukturen und der Gesundheit in den Innenräumen ist bereits aus dem antiken Rom bekannt. In jenen Zeiten wurde der Fußboden mit Amphoren oder kleinen Mauern um gut zehn Zentimeter angehoben. So schuf man einen Zwischenraum, der durch Lüftungsaustritte mit dem Freien verbunden war und die Belüftung garantierte (Katzenhohlraum genannt). So entstand was wir heute allgemein "Lüftungshohlraum" nennen. Die römische Technik hat Techniker und...

Katalog auf Seite 4 öffnen
IGLU'® - 5

Die endgültige Lösung: Iglù® Der mit Iglù® gebildete Belüftungshohlraum ist ein wirksame, schnelle und kostengünstige Abhilfe, die die Dispersion des gefährliche Radons und der Feuchtigkeit zum vollen Vorteil unserer Gesundheit in die Atmosphäre ermöglicht. Der von Iglù® gebildete Luftzwischenraum muss mit einfachen Rohren ins Freie führen. So entsteht ein natürlicher Luftstrom, der den Zwischenraum durchquert und Feuchtigkeit und Radon beseitigt (falls vorhanden). Die Ergebnisse einiger Belüftungstests (von der Universität Brno - Tschech. Rep.- für uns durchgeführt, auf Anfrage erhältlich)...

Katalog auf Seite 5 öffnen
IGLU'® - 6

Vorteile • In einer einzigen Lösung die Herstellung der Fundamentträger und der Sohle mit Hilfe des Zubehörs L-Plast und Beton Bridge. • Reduzierung der Arbeitszeiten bis zu 80% im Vergleich zu herkömmlichen Systemen. • Drastische Reduzierung des Betonverbrauchs und der Aggregate, da die Bogenform den maximalen Widerstand bei geringster Stärke bietet. • Anpassung außerwinkliger Räume mit Zuschnitt der Elemente ohne stanzen. • Leichte Errichtung durch das leichte und einfache Einstecken der Elemente. • Einfache Anpassung der unterschiedlichen Umfänge. • Schnelle und sofortige Formgebung und...

Katalog auf Seite 6 öffnen
IGLU'® - 9

IGLU Die angegebenen Annahmen zur Überlastung sind die, die im Normalfall von der Gesetzgebung vorgesehen sind. Die tatsächlichen Tragfähigkeiten sind weitaus größer. Um die punktuellen Werte oder Dimensionierungen gemäß der Projektangabe zu erfahren, kontaktieren Sie bitte das technische Büro.

Katalog auf Seite 9 öffnen
IGLU'® - 10

1 Vorbereitung des natürlichen Bodens. 2 Vorbereitung des Untergrundes mit Magerbeton, der nach der 4 Errichtung der Nut- und Federschalungen von links nach rechts, von oben nach unten, darauf achten, dass der Pfeil nach oben zeigt. Überlast und der Tragfähigkeit des Bodens zu bemessen ist. 3 Nach Verlegen der vorgesehenen Eiseneinlagen, Anbringung des Schüttungsstopps L-Plast um die Fundamentträger herum. 5 Verlegung des elektrogeschweißten Matte Ø 6 20x20, die auf den Schalungen aufliegt. 6 Durchführung der Betonierung, wobei man in der Mitte des Bogens beginnt und den Beton in die Beine...

Katalog auf Seite 10 öffnen
IGLU'® - 11

Abb. 1 - Trockenerrichtung der ersten Schalung, der Pfeil muss auf den Rand des Fundament gerichtet sein. Abb. 2 - Sequenz der Trockenverlegung der Elemente nach Zeilen. Das erste Element oben links auf der zu bearbeitenden Fläche positionieren, darauf achten, dass der Pfeil nach oben zeigt (Abb. 1). Die Elemente nacheinander in horizontalen Zeilen verbinden, dabei von links nach rechts und von oben nach unten gehen (so wie man normalerweise schreibt), wie auf der grafischen Darstellung auf der Kalotte eines jeden Teils zu erkennen ist (Abb. 2). 3 Wenn man die Teile nacheinander miteinander...

Katalog auf Seite 11 öffnen
IGLU'® - 12

Anwendungsbeispiel: Kühlzellen Kühlzellen sind für die Speisenaufbewahrung in der Lebensmittelbranche überall vorhanden. Sie sind in Zellen mit niedriger Temperatur (-4°C -30°C) und mittlerer Temperatur (0°C +4°C) aufgeteilt. Schon immer ist das Problem der Zellen mit niedriger Temperatur die Möglichkeit, dass die Kälte von den Strukturen übertragen wird und den Boden erreicht und ihn auf Temperaturen unter null bringt. Das gefrierende Wasser erhöht das Volumen und kann den Boden der Zelle heben und brechen. Um dies zu vermeiden, wird der Fußboden ergänzend zur Isolierschicht vom Boden...

Katalog auf Seite 12 öffnen
IGLU'® - 13

Anwendungsbeispiel: Wurzelschutz-Zwischenraum Das Städtische Grün ist inzwischen ein unentbehrlicher Bestandteil, der die Lebensqualität verbessert und den Städten Lebhaftigkeit und Farbe verleiht. Seit der Theoretisierung der Gartenstädte sind fast 200 Jahre vergangen und auch in Italien ist man dazu übergegangen Parks, Stadtwälder und "grüne Gürtel” anzulegen. Doch oft beschränkt sich die Grünanlage nur auf die Seiten der befahrbaren Straßen, die Bürgersteige oder Fahrradwege. Man muss regelmäßig Instandhaltungsarbeiten vornehmen, weil die Baumwurzeln gegen den Bodenbelag drücken, ihn...

Katalog auf Seite 13 öffnen
IGLU'® - 14

Schalldämmung Das Gesetz 447/95 sieht den Schutz vor Geräuschübertragung in Gebäude vor, der besonders mit der Schalldämmung der Fußböden erreicht wird. Dies wird mit horizontalen Strukturen mit angepasster Masse umgesetzt und zwischen Decke und Estrich werden Materialschichten zwischengezogen, die zur Schwingungsdämpfung des Körperschalls dienen. Je nach Bestimmungszweck des Gebäudes, legt das Gesetz unterschiedliche Parameter der Schalldämmung fest. Mit Hilfe von Iglù® H. 4-8-12 cm zwischen Estrich und Deckenstruktur wird der Mechanismus der Schallkontrolle umgesetzt, die das Niveau des...

Katalog auf Seite 14 öffnen

Alle Kataloge und technischen Broschüren von DALIFORM GROUP srl

  1. ATLANTIS

    16 Seiten

  2. ISO IGLU'

    8 Seiten

  3. ATLANTIS TANK

    20 Seiten

  4. PARATOPRATICO®

    16 Seiten

  5. V-GREEN®

    4 Seiten

  6. Cassaforma Muro

    10 Seiten

  7. EASY RIDE

    4 Seiten

  8. EASY PARK®

    8 Seiten

  9. EOLO

    9 Seiten

  10. U-BOOT SILENCE

    8 Seiten

  11. U-BAHN® BETON

    10 Seiten

  12. U-BOOT® BETON

    21 Seiten

  13. COFFRARGILE

    12 Seiten

  14. FIT SLAB

    10 Seiten