Zeitgeist 2014
2Seiten

{{requestButtons}}

Katalogauszüge

Zeitgeist 2014 - 1

Spa-Resort Therme, Geinberg Dorfhotel Fasching, Fischbach Wellness für die Augen in Österreich. Mit Bruag blüht die Individualität auf. Dorfhotel Fasching, A-Fischbach Der «Baum» aus Zirbenholz zieht im Wellnessbereich die Blicke auf sich. Mit Licht wunderbar in Szene gesetzt, erfreut der «Lebensbaum» alle Sinne. Die Konturen der Äste und Blätter wurden von Bruag gelasert. Von der fantastischen Idee der Bauherrschaft bis zur Ausführung in der Teelounge: Individualität in Vollendung und der Beweis, dass Bruag auch Ungewöhnliches in einem gewöhnlichen Preisrahmen möglich macht. Architektur: Planungsbüro Wolfgang Enthaler, AT-Weiz Das Gespür für ganz besondere Gestaltung. Spa-Resort Therme Geinberg, A-Geinberg Nach anderthalb Jahrzehnten Bestand erstrahlt das Vitalhotel im Spa Resort Therme Geinberg im neuen Glanz. Herzstück der Adaptierung war die Rezeption. Beim Empfang gibt es für den ersten Eindruck keine zweite Chance. Das schlichte Pult in feines, braunes Leder gehüllt und das mittels Laser in MDF geschnittene Ornament müssen keine zweite Chance bekommen. Das Gestaltungselement überzeugt schon beim ersten Blick. Die Bruag Elemente sind in heller Farbe gehalten. Dasselbe Dekor findet sich in konträrer, dunkler Farbe an den Wänden beiderseits der Rezeption sowie im Bereich der Hotelbar wieder. Wirkungsvoll im Mittelpunkt stehen fantasievolle Einbauelemente, Glaselemente treten in den Hintergrund. Das Resultat: Eine moderne, stilvolle Gestaltung durch interessante Perforationen. Architektur: TEAM M, AT-Linz Bruag, Hotel Show Dubaï Spa-Resort Therme, Geinberg Bis bald, ganz persönlich. Swissbau 2014 in Basel Perforationen, Formen und Farben. Edles Design im Innen- und Aussenbereich. Treten Sie ein in die Welt der vielfältigen Möglichkeiten. Erleben Sie Bruag vom 21. bis 25. Januar 2014 an der Swissbau in Basel. Halle 1.0, Stand D69 Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Neu in unserem Team Miguel Ruiz Mora Ausbildung: Architekt, Lehrer im technischen Zeichnen Position: AVOR. Durch seine spanische Herkunft bringt er internationales Flair in den Betrieb. Architekturmodellbauten, Verfasser von Literaturartikeln und Blogs, Saxophon spielen Fortschritt kann man formen. Liebe Leserin, lieber Leser, Wenn ich nach unseren Formstandards und Farbmöglichkeiten gefragt werde, so pflege ich zu sagen: «Unser Standard ist, keinen Standard zu haben.» Funkeln dann die Augen meines Gegenübers, so weiss ich, dass eine neue, mutige und manchmal gar etwas verrückte Idee auf Verwirklichung wartet. Kreative Architektur, statt monotone Formen; Abwechslung statt tausendfache Wieder­ holung; so verstehe ich das Wort Innovation und kreative Architektur. Es muss ja nicht gleich so hoch wie der Burj Khalifa oder so verdreht wie der Cayan-Tower sein. Und es ist ja auch nicht alles Gold, was in Dubai glänzt. Eines steht aber fest: Abwechslung macht in der arabischen Metropole das Leben süss. Unter­ schiedliche Formen und Strukturen, verschie­ denste Ornamente, wechselnde Höhen. Fazit: Praktisch jeder Baukörper ist ein Unikat. Gemeinsam Innovationen leben und unbe­ grenzte Möglichkeiten ausschöpfen. Ich freue mich, wenn ich Sie bei gängigen, aber auch bei mutigen Vorhaben unterstützen und beliefern darf. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und uns ein wunderbares, abwechslungs­ reiches und spannendes 2014. Markus Brühwiler Bruag goes Dubai. Von internationalen Messen bis zum Cayan-Tower. Hotel Fair und City Scape, VAE-Dubai Seit über einem Jahr ist Bruag im Raum «Middle East» aktiv. Im Jahr 2013 nahm das Schweizer Unternehmen in Dubai gleich an zwei Messen teil. Zusammen mit einer italienischen Designergruppe und weiteren Partnern präsentierte sich Bruag an der Hotel Show und an der City Scape. Formen und Farben: Die perforierten Elemente mit der RGB-Hinterleuchtung waren dabei der Blickfang. Das Echo von Architekten und Designern war durchaus sehr positiv. Unter Anderem ist nun bereits eine Musterwohnung im berühmten Cayan-Tower, der durch seine einzigartige 90-Grad Drehung Aufsehen erregt,

Katalog auf Seite 1 öffnen
Zeitgeist 2014 - 2

So schön hört sich Design an. Akustik für die Optik im Wiler Club «L’étage». Zeitgemässe Architektur hat es in sich. «En vogue» sind glatte und «harte» Oberflächen. Beton, Glas und geschlossenes Holz sind optisch attraktiv, aber ohne «weiche» Materialien nicht optimal für das Wohlbefinden. Denn durch die grossflächige Verwendung von harten Materialien entsteht eine schlechte Raumakustik. Besonders in Büros, Schulen, Restaurants und Bars wirkt sich dies gleichermassen negativ aus. Mitarbeitende, Schüler und Gäste loben das leichte Design, klagen aber gleichzeitig über den Hall. Im Club...

Katalog auf Seite 2 öffnen

Alle Kataloge und technischen Broschüren von Bruag AG

  1. Zeitgeist 2016

    2 Seiten

Archivierte Kataloge

  1. Zeitgeist 2015

    4 Seiten