Pressebericht Schöner Lärm schlucken Bau & Architektur Ausgabe Sept 2017
1Seiten

{{requestButtons}}

Katalogauszüge

Pressebericht Schöner Lärm schlucken Bau & Architektur Ausgabe Sept 2017 - 1

Schöner Lärm schlucken Viel Schall gelangt über Reflektionen an unser Ohr. Durch die Beschaffenheit ihrer Oberflächen lassen sich Raumgrenzen als «Schallschlucker» nutzen – und auch inszenieren. Die Firma Bruag setzt diesbezüglich auf ästhetisch anspruchsvolle Lösungen. David Halter schattungselemente. Und Bruag bietet es auch für Akustiksysteme an, die sowohl im Innen- wie auch im Aussenbereich zur Anwendung kommen: Hinter der perforierten Platte wird ein textiles Vlies angebracht, auf das eine schallabsorbierende Glasfasermatte folgt. Bruag liess sich die akustische Wirkung des Systems vom TÜV Rheinland bestätigen. Solides «Geflecht» In der Wohnüberbauung Oasis in Zürich-Witikon der a4D Architekten nutzte man das Akustiksystem in Teilen des fassadennahen Innenbereichs. Die Erkenntnis ist nicht neu: Verfügt eine Wand oder eine Decke über eine bestimmte Tiefe und eine bestimmte Weichheit, so können sich Töne in ihr «verlieren» und kehren nicht mehr in den Raum zurück. Gelochte Platten und Verkleidungen gehören seit rund 70 Jahren zu den typischen Erscheinungen in Innenräumen, vor allem im Bürobereich gehören die Lochraster im Hintergrund zum vertrauten Erscheinungsbild. Neue Perspektiven mit Laser Die Tiefenwirkung der Oberfläche wurde bisher in gestalterischer Hinsicht wenig berücksichtigt. Man begnügte sich mit den kleinen Löchern, die in eine vage Finsternis führten und durch ihre regelmässige Anordnung bei jenen, die sie vor Augen haben, gelegentlich unangenehme Flimmereffekte auslösen. Durch die Digitalisierung und neue Schneidtechniken ist es heute möglich, mit vertretbarem Aufwand ornamentale Screens zu schaffen, die den Charakter von Räumen bereichern und ganz allgemein die Architektur mitprägen. Die Firma Bruag nutzt diese Möglichkeiten bei den Oberflächenmaterialien «Cellon» und «Formboard top pine». Während Letzteres auf Polyurethan gebundenen Holzwerkstoffplatten basiert, ist «Cellon» eine Kompakt-Hochdruck-Schichtpressstoff-Platte (HPL). Diese besteht zu 70 % aus Zellulosebahnen und zu 30  aus Phenolharz. Der % 10  BAU&ARCHITEKTUR SEPTEMBER 2017 Vorteil von Formboard top pine ist dabei vor allem die Preiseffizienz und die Ökologie, «Cellon» ist als Vollkernplatte absolut wetterresistent und sehr stabil. Sie zeichnet sich gemäss Bruag neben der erhältlichen Form- und Farbenvielfalt aus durch ein «natürliches Erscheinungsbild». Das Unternehmen schneidet jede Platte individuell per Laser zu und kann die Flächenelemente nach spezifischen Kundenwünschen in ein ornamentales Gitter verwandeln. Das Verfahren eignet sich für Brüstungen oder Be- Grosses Potenzial Eine Anwendungsmöglichkeit im Aussenbereich bietet beispielsweise die Unterseite von Balkonen, zwecks Dämpfung des Strassenlärms. Die Akustikdecke auf dem Balkon kann gemäss Bruag den Lärmpegel um ca. 10 Dezibel senken, was einer Lärmreduktion von ca. 50% entspricht. Zudem verringert das System auch die Nachhallzeiten. Für Innenräume werden sowohl Platten als abgehängte Deckenelemente oder als vertikale Raumtrenner wie auch ganze Verkleidungen mit schalldämmender Wirkung angeboten. Der ornamentalen Behandlung der Oberflächen sind kaum Grenzen gesetzt. Sie lassen sich auf das Logo oder die Corporate Identity eines Kunden abstimmen oder können sogar dem Möblierungsprogramm angepasst werden. Und nachher hat man eine schöne Ruhe. Bei einem Mehrfamilienhaus an der Schaffhauserstrasse in Winte

Katalog auf Seite 1 öffnen

Alle Kataloge und technischen Broschüren von Bruag AG

  1. Zeitgeist 2014

    2 Seiten

  2. Zeitgeist 2016

    2 Seiten

Archivierte Kataloge

  1. Zeitgeist 2015

    4 Seiten