video corpo

Mehrgeschossbau mit Ytong Porenbeton - 36 Seiten

  1. P. 1

  2. P. 2

  3. P. 3

  4. P. 4

  5. P. 5

  6. P. 6

  7. P. 7

  8. P. 8

  9. P. 9

  10. P. 10

  11. P. 20

  12. P. 30

Katalogauszüge

Monolithisches Bauen Mehrgeschossbau mit Ytong Porenbeton

 Katalog auf Seite 1 öffnen

Mehrgeschossbau Die Nachfrage nach massiven mehrgeschossigen neuen Wohngebäuden steigt stetig. Das zeigt die Zunahme der Baugenehmigungen im Mehrfamilienhausbau, die sich nach einer positiven Entwicklung in den letzten Jahren auch 2015 weiter fortsetzt. Und die Prognosen bleiben positiv. Ein Grund dafür ist die stark g ­ estiegene Nachfrage nach Wohnraum in den Ballungszentren. Denn Wohnen in der Stadt kommt wieder in Mode und immer mehr Menschen entscheiden sich für eine zentrale Lage ihres Lebensmittelpunktes. Im Vergleich zu früher sind heute jedoch moderne Wohneinheiten gefragt, die optimal...

 Katalog auf Seite 3 öffnen

Neue Wohnräume effizient realisieren Modernes Denken für moderne Gebäude Auswirkungen auf die Architektur und auf die Bautechnik. So können durch die Kombination von unter­ schiedlichen Raumgrößen in den einzelnen Wohngeschossen geson­ derte Betrachtungen im Hinblick auf die Statik und den Schallschutz erforderlich werden. Auch dies hat Einfluss auf die Gestaltung und ist im Rahmen einer vorausschauen­ den Planung zu beachten. Ebenso sind breitere Türen und bodenglei­ che Zugänge zum und im Gebäude zu berücksich­ igende Aspekte. Der t Einbau von notwen­ igen Aufzügen d bedeutet einen deutlich...

 Katalog auf Seite 4 öffnen

(Anzahl der Wohneinheiten) Mehrgeschossbauten Einfamilienhäuser Abb. 1: Neubaugenehmigungen Wohnbau Deutschland 2007–2014 (Prognose) Quelle: Heinze GmbH Abb. 2: Preise für Eigentumswohnungen 2003–2012 in ausgewählten Städten, Index: 2003 =100 litäten deutlich geringer als z. B. l ­eistungsfähige Baustoffe in einem die von einer nicht ganz optimalen sensibel aufeinander abgestimmten von Nutzern näher beleuchtet Bereits in der Planung richtig aus­ (Abb. 3). Dabei standen die Themen gewählt und sinnvoll eingesetzt, Mit Ytong Porenbeton und Silka werden damit hochwertige und rung an vorderer Stelle....

 Katalog auf Seite 5 öffnen

Wärmeschutz Zukunftsweisende Lösungen für höchste Ansprüche Passende Lösungen für EnEV- tümer spielt der hochwertige Wär­ neuen Energieeinsparverordnung gerechte Mehrgeschossbauten meschutz heute eine wichtige Rolle wird den am Bau beteiligten Par­ und verlangt bereits in der Planung teien aus­ eichend Zeit gegeben, sich r Ytong Porenbeton (Tabelle 2) für mono­ithische Außenwände lassen l EnEV leicht erfüllen. Sofern noch sparverordnung (EnEV) werden hier niedrigere U-Werte gewünscht die Weichen für zukünftige Energie­ Einen Beitrag dazu, wie es zukünf­ w ­ erden oder aus statischen Gründen standards...

 Katalog auf Seite 6 öffnen

Tabelle 2: U-Werte Ytong Außenwände Artikel Wärmeleitfähigkeit λ [W/(mK)] Empfohlene Steinbreite [mm] Rahmenbedingungen: Außenputz: λ = 0,18 W/(mK) d = 15 mm, Innenputz: λ = 0,51 W/(mK) d = 10 mm, Rsi + Rse = 0,17 m²K/W allgemeinen Tabellenwerten opti­ nen die Wärmebrücken durch rech­ E ­ insparungen beim Wärme­ rücken­ b mieren. Insgesamt kann somit eine nerischen Nachweis leicht um 75 % zuschlag erreicht werden kann. verringert werden. Beim rechne­ Xella stellt die kostenpflichtige ­ Gebäudes ohne Qualitätsverlust rischen Nachweis muss dann nur Software Psi-Therm mit einem dynamischen Wärmebrücken­...

 Katalog auf Seite 7 öffnen

Wärmebrücke: Deckeneinbindung Außenwand Beschreibung: onolithisches Außenmauerwerk aus M Ytong Porenbeton λ = 0,08 W/(mK) ewehrte Stahlbetondecke d = 200 mm, B λ = 2,1 W/(mK) tong Deckenrand-Dämmschalung Y H = 200 mm Abb. 4: Beispiel für eine optimierte Wärmebrücke Die innovative Ytong Deckenrand­ Dämmschalung beweist, dass mit einfachen Mitteln die Wärme­ brücke in diesem Bereich reduziert werden kann. Eine Kombination über eine 25%ige Kürzung des aus Ytong Porenbeton und einem elas­ ischen Dämmstoff auf insge­ t klassen, ähnlich wie bei Haus­ samt 120 mm Wanddicke ermög­ licht die optimale Verbindung von...

 Katalog auf Seite 8 öffnen

Anlagentechnik im Gebäude und eine auf einfachem Wege einhalten. Die neue EnEV stellt konkrete exakte Vor­ lanung der Leitungs­ p systeme rea­ isieren. Dies führt in l gebäuden wird künftig auf dem Summe zu einer Einsparung von bis Immobilienmarkt eine viel größere einfach zu verarbeitenden Bau­ Rolle spielen als bisher, da sie auf­ grund der Bestimmungen der EnEV stoffen Ytong und Silka wird im Wand- und Dach­ ereich ein posi­ b Das Augenmerk sollte daher früh­ tiver Beitrag dazu geleistet, die zeitig auf der Abstimmung aller Werte des Referenzgebäudes deut­ energetisch relevanten Komponen­ lich...

 Katalog auf Seite 9 öffnen

Sommerlicher Wärme-/Hitzeschutz Optimierte Raum- und Nutzungsqualität Sommerlicher Wärmeschutz geführt, die drei mögliche Verfah­ Besonders „kritisch“ sind hier Eck­ räume mit mehreren Fassaden rium für Investoren und Bauherren oder auch Dachräume mit nach im Sinne der Raum- und Nutzungs­ qualität von Gebäuden ständig an Bedeutung. Das ist nicht verwun­ e ­ ingehaltenen Grenzwerten 2. ereinfachtes Nachweisverfahren V Süden ausgerichteten Dachflächen­ fenstern. mittels Tabellenwerten derlich, denn Bewohner und Nutzer Beim Nachweis mit standardisier­ erwarten auch an heißen Tagen ein ten Randbedingungen...

 Katalog auf Seite 10 öffnen

Rostock Lübeck Hamburg Emden Bremen „Testreferenzjahre“ des D ­ eutschen Wetterdienstes M enge des Luftwechsels w ­ ährend der Nachtlüftung E inflüsse aus der Gebäudebauart E insatz von Sonnenschutz­ gläsern (diffuse Strahlung wird permanent reduziert) F ensterneigung E insatz passiver Kühlung (z. B. durch Kühldecken) Das vereinfachte Verfahren liefert Frankfurt Bayreuth sommerlichen Wärmeschutzes generell die „ungünstigeren“ Werte, Augsburg München womit eine sichere Planung gewährleistet ist. Von der Mehrheit der Planer wird aktuell diese Methodik als ausreichend zuver­ lässiger Regelnachweis...

 Katalog auf Seite 11 öffnen

Für Außenbauteile gilt: Generell Übertemperaturgradstunden wer­ wirken sich hier die von innen bestimmt, kann der Nachweis den einem Anforderungswert nach er­ racht werden, sofern Svorh ≤  Szul ist. b Kons­ ruktion für die Speicherfähig­ t gestellt. Bei Wohngebäuden dürfen keit aus. Für Innenbauteile wird die wirksame Dicke einseitig mit maxi­ gebäuden 500 Kh/a nicht über­ Die oben beschriebenen Verfahren schritten werden. Diese Methodik können eine dynamische Gebäude­ versteht sich als Prognoseverfahren simulation nicht ersetzen, die Wärmekapazität von Ytong Poren­ gerade bei herausragenden Objek­ nissen....

 Katalog auf Seite 12 öffnen

Alle Kataloge und technischen Broschüren von XELLA - YTONG

  1. Die EnEv 2014

    36 Seiten

    De
  2. Preisliste 2015

    105 Seiten

    De
  3. Produktprogramm 2015

    100 Seiten

    De
  4. Ytong Verladung

    4 Seiten

    De
  5. ytonG blocks

    4 Seiten

    En
  6. YTOCOL

    2 Seiten

    En
  7. YTONG-FIX P

    2 Seiten

    En
  8. YTONG VHP

    4 Seiten

    En
  9. HEBEL AAC panels

    8 Seiten

    En

Archivierte Kataloge

  1. Auf Wissen bauen

    16 Seiten

    De
  2. Wirtschaftlichkeit

    22 Seiten

    De
  3. YTONG Mauertafel W

    8 Seiten

    De
  4. Ytong

    1 Seiten

    En