video corpo

Die EnEv 2014 - 36 Seiten

  1. P. 1

  2. P. 2

  3. P. 3

  4. P. 4

  5. P. 5

  6. P. 6

  7. P. 7

  8. P. 8

  9. P. 9

  10. P. 10

  11. P. 20

  12. P. 30

Katalogauszüge

Ytong, Silka und Multipor Die EnEV 2014 Anforderungen, Änderungen, Ausblick Kapitelinfo fehlt

 Katalog auf Seite 1 öffnen

Seit dem 1.5.2014- sorgt die neue EnEV 2014 für eine noch bessere energetische Qualität und eine noch effizientere Energienutzung beim Planen, Bauen und Betreiben von Gebäuden. Nationale politische Rahmenbedingungen aus dem Klimaschutzprogramm und der Energiewende sowie die europäischen Rahmenbedingungen aus der Energieeffizienzrichtlinie 201 0/31/EU schaffen Leitlinien zur Energieeinsparung im Gebäudesektor. Die Umsetzung erfolgt deutschlandweit über das Energieeinsparungsgesetz (EnEG) - der rechtlichen Grundlage für die neue Energieeinsparverordnung - und das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz...

 Katalog auf Seite 3 öffnen

Die EnEV 2014 Der neue Standard für energieeffizientes Bauen Die Zahl der Menschen auf unserem Energetische Qualität Planeten steigt unaufhörlich und soll der Anteil der erneuerbaren sie alle benötigen Energie. Fossile hat die Gesetz­ ebung ein Werkzeug g sind jedoch endlich und unsere Um- geschaffen, das diese Ziele offensiv welt ist nur in einem begrenzten verfolgt. Sie schreibt die EnEV 2009 Maße belastbar. Fakten, die Men- fort und erhöht die Anforderungen Die veränderte Rechtslage wirft schen, Unternehmen sowie die bei Bauherren nun zahlreiche Fragen Politik umdenken lassen und nach- Gebäuden....

 Katalog auf Seite 5 öffnen

gemöG den §§ 16 ff. der Energieein spt^verordriung \EnEVl van Berechneter Energiebedarf des Gebäudes Jeder: -Kjegielriermimmei iwirde beantrag am. Endenerg iebeda rf d i eses Gebä u. des l 7 Primärenergiebedarf dieses Gebäudes FHT Energie bed «fsbcif^rmumien verwendetes VcifatiiTi) W-Wfd kWnftif-i) Ankwderungs™i kYVnftm''B) Energetische Qualität der GebaudehWe HT bt-Werl VWtm'IO Anfardsrungswert W/Km'Kj Sawrnertlch« Wmmasthutt <b» Neubam □ eln^enanm c Regelung nach % J Absatz S EnEV' □ V*f»in(jeriungen nach f $ Absalz 2 EnEV Endenergiebedarf dieses Gebäudes Angaben zürn EEWärmeG 5 Nutzung emtuertum...

 Katalog auf Seite 6 öffnen

Bewertung der energetischen Qualität Das Ergebnis der EnEV 2014 – der Energieausweis Eine wesentliche Anforderung der als Original oder in Kopie unaufge- Grenzwerte einhalten ergebnisse mit einem Energieaus- weis zu dokumentieren, in dem zwei lässigen Jahresprimärenergie­ Werte die energetische Qualität bedarf sowie den Transmissions- eines Gebäudes kennzeichnen: Der bäudehülle ergibt sich über den Endenergiebedarf stellt die gesamte sem Wert werden die Bauteile der unterschreiten hat. Dabei sind be- sowohl die Heizleistung als auch wärmeübertragenden Gebäudehülle so bilanziert, dass die Dämmwirkung zelnen...

 Katalog auf Seite 7 öffnen

der energetische Standard. Dabei Gleichzeitig ist der Planer verpflich- zählt die Summe aller Werte und und deren Datengrundlage für zwei sind mehrere Änderungen bei der Jahre nach Ausstellungsdatum so Mit der Einführung der EnEV 2014 sind aufzubewahren, dass eine Kontrolle und dem Umgang damit zu beachten. Stichproben auf Landes­ bene soll e zupassen. Es kommt dabei, beispiels- lich, dass jeder Energie­ usweis mit a weise durch die Absenkung des An- einer Registrierungs­ ummer ver­ n von Maßnahmen nach der EnEV teils nicht erneuerbarer Energien sehen wird. Der Aussteller eines 2014 stärker geprüft...

 Katalog auf Seite 8 öffnen

Weiterhin wird festgelegt, dass im bäude, die einen verbrauchsorien- Rahmen einer Geschäftsanbahnung tierten Energieausweis haben, wird zum Verkauf oder zur Vermietung rechnungs­ rundlage, sprich hier g dem potenziellen Käufer bzw. Mieter verbrauch ausgewiesen. Die Ener- gieklassen sollen bei vergleich- Ener­ ie­ usweis anzugeben. Für g a vorzuzeigen ist. Diese Maßnahmen baren Gebäuden maximal um eine die Zukunft bedeutet dies, dass stärken die Bedeutung des Ener- Gruppe abweichen. Gleiches gilt nachvollzogen werden kann, auf gieausweises und machen eine auch im Vergleich zwischen ver- spätere...

 Katalog auf Seite 9 öffnen

Energiesparende Wandaufbauten für die EnEV 2014 Ytong, Silka und Multipor – die Basis für beste Dämmwerte Mit dem neuesten innovativen Ytong Porenbetonprodukt ist im echten monolithischen Bereich eine Wärmedämmung mit einem Rechenwert von 0,07 W/(mK) erreichbar. Ein­amilien­ f häuser können so besonders energie­ sparende Außenwände erhalten, da eine nur 36,5 cm dicke Wand den Referenzwert für Außenwände bereits Monolithische Außenwände stellt. Aus etwa einem Kubikmeter Einschalige Außenwände aus Ytong Rohstoff entstehen gut fünf Kubik­ Porenbeton erfüllen dank niedriger meter hochwärmedämmender Lambda-Werte...

 Katalog auf Seite 10 öffnen

hohe ökologische Qualität des Pro- Muss die Statik des Mauerwerks dukts. Besteht eine Außenwand höhere Anforderungen erfüllen, kann die Tragschale gegen Silka d ­ icken Tragschale aus Ytong Poren- beton und einer nur 14,0 cm dicken werden. Die Dämmwirkung bleibt damit gleich, die Tragschale des Mauerwerks hält dann jedoch auch hohen Lasten (Mehrgeschoss- bauten) problemlos stand. Tabelle 3: U-Werte von Funktionswänden mit Multipor Mineraldämmplatten Bezeichnung Steinbreite B1 [cm] Silka Kalksandstein Innenputz λ = 0,51 W/(mK) Ytong Porenbeton bzw. Silka Kalksandstein Multipor Mineraldämmplatte...

 Katalog auf Seite 11 öffnen

Auch hier sind Sie für die EnEV 2014 einem Kubikmeter Rohstoffen etwa Kalksandstein als Sicht- und Design­ bestens gerüstet. Dank der variablen acht Kubikmeter fertiger Mineral- dämmstoff gewonnen. Die Kombination aus einer tragen­ M ­ ineraldämmplatten lassen sich die zukünftigen Energiestandards Zweischaliges Mauerwerk mit diesen Funktionswänden spie- lend erreichen. land zu findende zweischalige Verblendschale bildet somit eine Mauerwerk eignet sich bestens für zwei­ chalige Außenmauer mit s eine energiesparende Bau­ eise. w einem U-Wert von 0,21 W/(m²K). Multipor Mineraldämmplatten sind diese...

 Katalog auf Seite 12 öffnen

bei Fenstern und Türen so­ enannte g Wärmebrücken, die die energetische Qualität verändern, da sich der Wärmeverlust über die Gebäudehüllfläche verändert. Das Referenzgebäude gemäß EnEV 2014 be­ rücksichtigt diese Tatsache mit einem pauschalen Zuschlag von 0,05 W/(m²K). Hierfür sind alle D ­ etails mindestens gleichwertig zu den Musterdetails aus dem Beiblatt 2 der DIN 4108 auszuführen, da sich sonst im Rahmen der Berechnung ein Zuschlag von 0,10 W/(m²K) auf dass die rechnerischen Annahmen gieausweis muss der Planer außer- dem dokumentieren, dass er die Regelungen zum sommerlichen Ytong Porenbeton...

 Katalog auf Seite 13 öffnen

Alle Kataloge und technischen Broschüren von XELLA - YTONG

  1. Preisliste 2015

    105 Seiten

    De
  2. Produktprogramm 2015

    100 Seiten

    De
  3. Ytong Verladung

    4 Seiten

    De
  4. ytonG blocks

    4 Seiten

    En
  5. YTOCOL

    2 Seiten

    En
  6. YTONG-FIX P

    2 Seiten

    En
  7. YTONG VHP

    4 Seiten

    En
  8. HEBEL AAC panels

    8 Seiten

    En

Archivierte Kataloge

  1. Auf Wissen bauen

    16 Seiten

    De
  2. Wirtschaftlichkeit

    22 Seiten

    De
  3. YTONG Mauertafel W

    8 Seiten

    De
  4. Ytong

    1 Seiten

    En